Der Frühling ist da! Wie schütze ich mein Baby mit Allergierisiko?

Rund ein Drittel aller Babys in der Schweiz werden mit einem erhöhten Allergierisiko geboren. Wenn alles grünt und blüht, machen sich deshalb viele Eltern Gedanken. Doch gewusst wie, können Sie einer Allergie wirksam vorbeugen.

Wie kommt das und was können Sie als Eltern tun?

Kennen Sie die Allergierisikofaktoren?

Wenn in Ihrer Familie Allergien vorkommen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass auch Ihr Kind eine Allergie entwickelt. Auch falls Ihr Baby per Kaiserschnitt zur Welt kam oder früh mit Antibiotika behandelt werden musste, hat es ein erhöhtes Allergierisiko. Sie können einer späteren Allergie jedoch wirksam vorbeugen, indem Sie sein Immunsystem von Anfang an entsprechend unterstützen. Die Frühlingszeit ist ideal dafür, denn jetzt sind Sie gerne mit Ihrem Baby draussen, wo es grünt und blüht.

Starkes Immunsystem – wenig Chancen für Allergien?

Besonders im Frühling gibt es viele Herausforderungen, an denen das Immunsystem üben und lernen kann. Lassen Sie Ihr Kind unbeschwert seine Welt erkunden und mit Umwelteinflüssen wie Blütenpollen und Tierhaaren in Berührung kommen. Auch der frühe Kontakt mit anderen Kindern stärkt das Immunsystem Ihres Babys.

Kann die Ernährung das Allergierisiko senken?

Sie ist sogar besonders wichtig für den Aufbau der Immunabwehr und damit für die Allergieprävention. Muttermilch liefert dabei die beste Unterstützung. Nach der Stillzeit gibt es speziell entwickelte Säuglingsnahrungen für allergiegefährdete Babys.

Allergien bei ihrem Baby vorbeugen