Baby
      Mutter hat Baby auf dem Arm
      SCHOPPENNAHRUNG

      Welche Milchnahrung wann fürs Baby?

      Mutter hat Baby auf dem Arm

      Stillen ist ideal für Ihr Kind. Die einzigartige Zusammensetzung der Muttermilch gibt ihm in den ersten Lebensmonaten alle Nährstoffe, die es für seine gesunde Entwicklung braucht. Falls Ihr Baby nicht gestillt wird, sind Säuglingsmilchnahrungen im ersten Lebensjahr geeignet. Hier können die verschiedenen Stufen und Benennungen von Säuglingsmilchnahrungen verwirren: Pre, 1er, 2er, 3er oder Juniormilch.

      Hier finden Sie die wichtigsten Informationen rund um Babymilch (Pre, 1, 2, 3 und Juniormilch (ab 1. Lebensjahr)). Jede Stufe ist das Ergebnis langjähriger Forschung und orientiert sich am altersgerechten Nährstoffbedarf von Babys ab der Geburt bis zum Ende des 3. Lebensjahres.

      Für Kleinkinder ab 1 Jahr gibt es spezielle Juniormilchen als Ergänzung zu einer altersgerechten Kleinkindernährung.

      Fragen zu den verschiedenen Milchnahrungen?

      VON GEBURT AN – PRE

      Die Pre-Nahrung (auch Erstlingsnahrung genannt) ist dünnflüssig und enthält als einziges Kohlenhydrat Milchzucker (Lactose). Pre-Babymilch eignet sich bis zum Ende des ersten Lebensjahres. Sie ist geeignet als alleinige Nahrung nach Bedarf des Babys (ad libitum) und zum Zufüttern, wenn nicht ausschliesslich gestillt wird (Zwiemilchernährung).

      VON GEBURT AN –  1

      Säuglingsnahrung mit dem Zusatz 1 bzw. 1er-Milchnahrung kann ebenfalls von Geburt an als alleinige Nahrung gegeben bzw. zugefüttert werden oder im Anschluss an eine Pre-Nahrung. Sie eignet sich für die Ernährung Ihres Säuglings bis zum Ende des ersten Lebensjahres. Anfangsnahrung der Stufe 1 liefert etwas mehr Energie („Kalorien“) als die Pre-Stufe, da der Energiebedarf nach 4 Monaten leicht steigt.

      NACH 6 MONATEN  – 2

      Folgenahrungen der Stufe 2 sind Milchnahrungen, die in ihrer Zusammensetzung auf das Beikostalter abgestimmt sind. Folgenahrungen sollten frühestens nach 6 Monaten gefüttert werden und eignen sich bis zum Ende des Schoppenalters. 

      NACH 9 MONATEN – 3

      Folgenahrungen mit dem Zusatz 3 sind für die Ernährung von Säuglingen nach 9 Monaten im Anschluss an eine 2er-Nahrung bestimmt. Sie sind auf die besonderen Ernährungsbedürfnisse des Babys in diesem Alter abgestimmt und haben ein geringerer Energie Gehalt, da Beikost jetzt eine wichtigere Rolle im Ernährungsplan spielt.

      FÜR KINDER AB 1 JAHR – Juniormilch

      Juniormilchen sind speziell für die Bedürfnisse von Kleinkindern im Alter von 1 bis 3 Jahren entwickelt worden. Sie ist in ihrem Nährstoffgehalt an die besondere Wachstums- und Entwicklungsphase in diesem Alter angemessen, als Teil einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung von Kleinkindern.

      Für Ihr Kind ist eine gute Nährstoffversorgung auch nach dem ersten Geburtstag immer noch besonders wichtig. Drei Portionen bzw. insgesamt 300ml Milch und Milchprodukte täglich empfehlen daher Ernährungsexperten einstimmig. Juniormilch kann eine tägliche Milchprodukte Portion ersetzen.

       

      So finden Sie das passende Produkt

      Unser Produktfinder unterstützt Sie dabei, unter den Anfangs- und Folgenahrungen die richtige für Ihr Baby auszusuchen.

      Wann sollte auf die nächste Stufe umgestellt werden?

      Pre- oder 1er-Nahrungen sind zur Fütterung von Geburt an und für das gesamte erste Lebensjahr geeignet. . Anfangsnahrung der Stufe 1 liefert etwas mehr Energie („Kalorien“) als die Pre-Stufe, da der Energiebedarf nach 4 Monaten leicht steigt.

      Ein Umstieg auf eine mit dem Zusatz 2 gekennzeichnete Folgenahrung wird erst nach 6 Monaten im Rahmen einer gemischten Ernährung mit Beikost empfohlen. 3er-Nahrungen sind ideal auf die Ernährungsbedürfnisse von Babys nach 9 Monaten abgestimmt und eignen sich im Anschluss an eine 2er-Nahrung.

      Verdauung beobachten, Veränderungen sind normal

      Der Stuhl Ihres Babys wird in den ersten Monaten nach seiner Geburt einige Veränderungen durchmachen. Farbe, Konsistenz und Häufigkeit der Stuhlentleerung können immer wieder wechseln. Das liegt daran, dass der Magen-Darm-Trakt in diesen ersten Monaten noch ausreift. Veränderungen sind daher auch zu erwarten, wenn Sie vom Stillen zum Schoppen übergehen. Auch die Farbe kann plötzlich anders sein – kein Grund zur Beunruhigung. An Ihren Kinderarzt sollten Sie sich wenden, wenn der Stuhl Ihres Babys plötzlich hart oder sehr trocken ist, wenn es unter Durchfall leidet oder Sie Spuren von Blut, Schleim oder Wasser im Stuhl finden.

       

      Wichtiger Hinweis:

      Stillen ist ideal für Ihr Kind und bietet viele Vorteile sowohl für Babys als auch für Mütter. Lassen Sie sich von Ihrer Fachperson im Gesundheitswesen zu der Ernährung Ihres Kindes beraten.

      Eine gesunde Ernährung der Mutter ist wichtig, um den Körper auf das Stillen vorzubereiten und das Baby anschliessend mit der Brust zu stillen. Eine Mischform aus Stillen mit der Brust und mit dem Schoppen kann das Stillen mit der Brust beeinträchtigen. Die Entscheidung, Ihr Baby nicht mit der Brust zu stillen, ist nur schwer rückgängig zu machen. Die sozialen und finanziellen Folgen von der Verwendung von Säuglingsanfangsnahrung müssen berücksichtigt werden. Die unsachgemässe Verwendung von Säuglingsanfangsnahrung, ungeeignete Lebensmittel oder Ernährungsmethoden können eine Gefährdung der Gesundheit darstellen. Wenn Sie Säuglingsanfangsnahrung verwenden, empfehlen wir Ihnen, die Anweisungen des Herstellers sorgfältig zu befolgen.

      Haben Sie Fragen?

      Das könnte Sie auch interessieren: