Kleinkind
      Kleinkind läuft zur Kamera
      Kleinkindkalender

      Ihr Kleinkind im 15. Monat

      Kleinkind läuft zur Kamera

      15 Monate: Wie sich dein Kind in diesem Monat entwickelt

      Mit 15 Monaten übt dein Kleinkind das Sprechen, probiert neue Wörter aus und verfasst Ein-Wort-Sätze, die es als Frage, Aufforderung, Kommentar oder als Antwort betonen kann. Ebenfalls an der Tagesordnung sind Trotzanfälle und Gefühlsausbrüche – zum einen, um dem eigenen Willen Ausdruck zu verleihen und zum anderen aus Frustration über Dinge, die ihm nicht gelingen. Dies ist ein gesunder Teil der Persönlichkeitsentwicklung. Haltet als Eltern an aufgestellten Regeln fest, ermöglicht eurem Kind aber auch, seine Wut auszulassen.

      Das kann und lernt dein Kleinkind

      Erste Worte und Laute

      Kinder in diesem Alter können sich sprachlich immer besser ausdrücken. Zum ersten „Mama“ oder „Dada“ gesellen sich nun laufend neue Worte oder Laute dazu. Einige Worte sprechen Kinder mit 15 Monaten schon richtig aus, für andere haben sie ihre ganz eigene Fantasiebezeichnung.

      Tierlaute oder Geräusche werden nun besonders gerne nachgemacht: So wird dein Kind zum Hund vielleicht „Wau-Wau“ sagen oder mit „Tut-Tut“ den Zug meinen. Auch wenn du dein Kind beim Sprechen lernen unterstützen kannst, indem du viel mit ihm sprichst und vorliest, wird es sich seine sprachlichen Fähigkeiten aus ganz eigenem Antrieb aneignen.

      Die Phasen der Sprachentwicklung sind vermutlich bei allen Kindern gleich. Wann dein Kind aber zu sprechen beginnt und wie gut es Sätze bilden und Wörter aussprechen kann, ist von Kind zu Kind sehr verschieden. Hier benötigt jedes Kind mehr oder weniger Zeit: Die meisten Kinder sprechen im Alter zwischen 12 und 18 Monaten ihre ersten Wörter. Es ist übrigens häufig tatsächlich so, dass Mädchen schneller sprechen können als gleichaltrige Jungen.

      Wie du dein Kleinkind mit 15 Monaten unterstützen kannst

      Spielkameraden

      Für die körperliche und soziale Entwicklung deines Kindes ist der Kontakt zu gleichaltrigen Kindern sehr wichtig. Falls es in eurem Umfeld wenig andere Kinder zum Spielen gibt, sind Krabbel- oder Spielgruppen gute Alternativen, andere Kinder kennenzulernen. Auch der Spielplatz um die Ecke bietet deinem Kind eine gute Möglichkeit, mit Gleichaltrigen zu spielen und von anderen Kindern zu lernen.

      Spass mit Alltagsgegenständen

      Es muss nicht immer ein Unterhaltungsprogramm sein. Auch zuhause gibt es für ein Kind mit 15 Monaten weiterhin viel zu entdecken und erleben: Wenn du das Essen zubereitest, wird dein Kleinkind gerne mithelfen. Schneebesen, Töpfe oder Kochlöffel sind ideal, um dein Kind währenddessen zu beschäftigen. Denn oft sind normale Haushaltsgegenstände sowieso noch interessanter als gekaufte Spielsachen. Besonders, wenn sie Mama gerade in Verwendung hat.

      Mit 15 Monaten haben Kinder noch viel Spass mit Alltagsgegenständen, die nichts kosten und in den meisten Haushalten verfügbar sind: wie z.B. Schachteln und Kartons (zum Ein- und Ausräumen), Töpfe und Plastikbehälter (mit Deckel, zum Auf- und Zumachen), Schneebesen, Kochlöffel, Teigschaber, Korken oder Eierkartons.
      Hier findest du einige Upcycling-Ideen für dich und dein Kleinkind.

      Ernährung eines 15 Monate alten Kleinkinds

      Der Energie- und Nährstoffbedarf ist durch das Laufen und die ständige Bewegung jetzt sehr hoch, allerdings sind Kleinkinder keine kleinen Erwachsenen. Das heisst, sie brauchen eine altersgerechte Nährstoffversorgung, die ihren besonderen Bedürfnissen gerecht wird und sie in ihrer Entwicklung unterstützt.

      Eine abwechslungsreiche und vollwertige Mischkost ist für die Gesundheit deines Kindes wichtig, damit es mit allen Nährstoffen optimal versorgt ist. So sollte die Ernährung von Kindern in diesem Alter ungefähr gestaltet sein:

      Kartoffeln und Getreide

      in Form von Brot, Nudeln, Flocken und Körnern (z.B. Hirse, Reis oder Quinoa) bilden die Basis. Da sich die wertvollen Inhaltsstoffe des Getreides in den Randschichten und im Keimling des Getreidekorns befinden, solltest du so oft wie möglich zu Vollkornprodukten greifen. Je früher du dein Kind an das volle Korn gewöhnst, desto lieber wird es auch später vollwertig essen.

      Gemüse und Obst

      liefern viele Vitamine und sollten mehrmals täglich auf dem Speiseplan stehen. Obst eignet sich als Snack zwischendurch oder zum Frühstück im Müesli. Mit Gemüse solltest du nicht sparen: Du kannst es roh zum Snacken, gedünstet als Beilage oder verarbeitet in Suppen, Eintöpfen, Tätschli, Muffins usw. servieren.

      Hülsenfrüchte

      Hülsenfrüchte sind ideale pflanzliche Eiweisslieferanten. Dein Kind wird sie in Form von Eintöpfen, Suppen oder Aufstrichen lieben.

      Nüsse

      Nüsse sind reich an wertvollen Fettsäuren. Da sich die Kleinen daran leicht verschlucken können, solltest du sie noch in Form von Nussmus (ohne Zucker und Zusatzstoffe) oder vermahlen verabreichen.

      Milch und Milchprodukte

      Milch und Milchprodukte liefern deinem Kind Calcium und enthalten wertvolle Mineralstoffe und Vitamine wie Zink, Jod, Vitamin B1, B2 und B12. Joghurt mit Früchten oder Quarksowie Milchmischgetränke enthalten meistens zu viel Zucker, Aromen und künstliche Farbstoffe, weshalb sie für Kinder nicht zu empfehlen sind. Auch damit sie sich nicht an zu viel (unnatürliche) Süsse gewöhnen. Besser ist es, wenn du ein Naturjoghurt mit Beeren oder saisonalem Obst verrührst. Ein bisschen mit Honig nachsüssen geht schliesslich immer. Bei Rezepten mit Milch kannst du auch auf pflanzliche Alternativen zurückgreifen, die jedoch in der Regel nicht mit den Nährstoffen von Milch vergleichbar sind. Die Aptamil Juniormilch eignet sich nicht nur optimal als Milchersatz zum Kochen und Backen, sie liefert gleichzeitig die wichtigen Nährstoffe, die dein Kind nun braucht.

      Fleisch

      Bis zu 3 Portionen Fleisch pro Woche sind ausreichend.

      Fettreicher Fisch

      Fettreicher Fisch wie Lachs oder Makrele liefern wertvolle Omega-3-Fettsäuren und Jod und sollten auch mindestens einmal pro Woche auf dem Speiseplan stehen.

      Melanie's Tipps, Mami von zwei Kindern im Aptaclub Elternservice Team

      Mit etwas Kreativität beim Anrichten der Mahlzeiten wecken Sie die Freude Ihres Kleinkind am Essen. Verwenden Sie z. B. Keks-Ausstechformen für belegte Brote und wählen Sie Nudeln in originellen, abwechslungsreichen Formen wie Spiralen oder Buchstaben aus. Auch einfallsreiche Namen für bestimmte Gemüsesorten schaffen Freude am Essen. Broccoliröschen sehen wie kleine Bäume aus, ein gekochtes Ei lässt sich mit einem Toast als Hut verzieren. So macht gesunde Ernährung Kindern und Eltern Spass.

      Aptamil Juniormilch ideale Begleitung im Kleinkindalter

      Aptaclub CH produkt folgemilch 12 plus

      Aptamil Juniormilch ideale Begleitung im Kleinkindalter

      Jeder Tag bringt neue Erfahrungen. Zudem finden zwischen dem 1. und 3. Lebensjahr entscheidende Reifungsprozesse des Immunsystems statt. Kleinkinder sind aber keine kleinen Erwachsenen und so benötigt dein Kind auch nach dem 1. Lebensjahr eine spezielle kleinkindgerechte Ernährung. Aptamil Juniormilch trägt mit den Vitaminen A, C, und D zu einem gesunden Immunsystem bei.

      Zu den Produkten
      Baby mit Schnuffeltuch

      Jetzt im Aptaclub registrieren und GRATIS Geschenke sichern!

      Registriere dich jetzt im Aptaclub und erhalte

      • wertvolle Informationen zu deiner Schwangerschaft  und dein Baby per E-Mail
      • GRATIS Stilltuch & Produktmuster
      Jetzt registrieren

      Jetzt im Aptaclub registrieren und GRATIS Geschenke sichern!

      Registriere dich jetzt im Aptaclub und erhalte

      • wertvolle Informationen zu deiner Schwangerschaft  und dein Baby per E-Mail
      • GRATIS Stilltuch & Produktmuster
      Jetzt registrieren

      Das könnte Sie auch interessieren: